AGB Personalleasing

AGB Personalleasing

Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen

1.Arbeitnehmer├╝berlassung

Wir der Personaldienstleister ├╝berlassen den jeweiligen Kunden im Rahmen der Arbeitnehmer├╝berlassung nach dem Arbeitnehmer├╝berlassungsgesetz (A├ťG) Arbeitnehmer zur Arbeitsleistung.

Wir der Personaldienstleister erkl├Ąren, im Besitz einer g├╝ltigen Arbeitnehmer├╝berlassungserlaubnis gem. ┬ž 1 A├ťG, erteilt von der (ausstellende Dienststelle) der Bundesagentur f├╝r Arbeit am 05.07.2017, zu sein.

2.Equal Pay

  –

3. Arbeitsschutz/Arbeitssicherheit

W├Ąhrend eines Arbeitseinsatzes ├╝bernimmt der Kunde gegen├╝ber den Mitarbeitern die F├╝rsorgepflichten eines Arbeitgebers. Er hat sicherzustellen, dass am Besch├Ąftigungsort den Mitarbeitern die geltenden Unfallverh├╝tungs- und Arbeitsschutzvorschriften sowie die gesetzlich zul├Ąssigen Arbeitszeitgrenzen eingehalten werden und die Einrichtungen und Ma├čnahmen der ÔÇ×Ersten HilfeÔÇť gew├Ąhrleistet sind. Soweit die T├Ątigkeit des Mitarbeiters eine arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung voraussetzt, hat der Kunde vor Beginn der T├Ątigkeit auf eigene Kosten eine solche Untersuchung durchzuf├╝hren.

Der Kunde ist verpflichtet, die Einhaltung der Arbeitnehmer Schutzvorschriften zu ├╝berwachen. Die vorstehenden Pflichten bestehen unbeschadet der Pflichten unserer Seitz. Zur Wahrnehmung seiner Arbeitgeberpflichten wird uns dem Personaldienstleister innerhalb der Arbeitszeiten jederzeit ein Zutrittsrecht zu den Arbeitspl├Ątzen den ├╝berlassenen Mitarbeitern einger├Ąumt.

4. Verschwiegenheit

Wir der Personaldienstleister sowie der ├╝berlassene Mitarbeiter sind zur Geheimhaltung ├╝ber alle vertraulichen oder geheimhaltungsbed├╝rftigen Gesch├Ąftsangelegenheiten des Kunden verpflichtet.

5. Zur├╝ckweisung

Ist der Kunde mit den Leistungen von den Mitarbeiten nicht zufrieden, so kann er die Arbeitskr├Ąfte binnen 4 Stunden nach Beginn der ├ťberlassung zur├╝ckweisen.

Der Kunde kann dar├╝ber hinaus den Mitarbeitern mit sofortiger Wirkung zur├╝ckweisen, wenn ein Grund vorliegt, der den Arbeitgeber zu einer au├čerordentlichen K├╝ndigung (┬ž 626 BGB) berechtigen w├╝rde.

Die Zur├╝ckweisung muss jeweils durch schriftliche Erkl├Ąrung gegen├╝ber dem Personaldienstleister unter Angabe der Gr├╝nde erfolgen.

6. Austausch des Mitarbeiters/Arbeitskampf

In den F├Ąllen der Zur├╝ckweisung wegen unzureichender Leistung ist der Personaldienstleister auf Verlangen des Kunden verpflichtet, einen anderen fachlich gleichwertigen Mitarbeiter zu ├╝berlassen. Eine solche Verpflichtung trifft den Personaldienstleister aber nur dann, wenn er den zur├╝ckgewiesenen Mitarbeiter nicht ordnungsgem├Ą├č ausgew├Ąhlt hatte.

Der Kunde informiert uns den Personaldienstleister unverz├╝glich ├╝ber geplante und ihm bekannte Arbeitskampfma├čnahmen, die seinen Betrieb unmittelbar betreffen. Sollte der Kunde von einem rechtm├Ą├čigen Arbeitskampf betroffen sein, sind im Einsatz befindliche Mitarbeiter abzuziehen, es sei denn, der Einsatz soll im Rahmen eines f├╝r den Kundenbetrieb vereinbarten Notdienstes erfolgen und der Mitarbeiter stimmt dem Einsatz zu.

Bei unvorhergesehenem Ausfall des Mitarbeiters, z.B. infolge von Krankheit, sind wir der Personaldienstleister berechtigt, unverz├╝glich gleichwertigen Ersatz zu stellen.

Wir der Personaldienstleister sind im ├ťbrigen berechtigt, aus innerbetrieblichen, organisatorischen oder gesetzlichen Gr├╝nden den ├╝berlassenen Mitarbeiter jederzeit auszutauschen und einen fachlich gleichwertigen Mitarbeiter zur Verf├╝gung zu stellen.

07. Rechnungslegung/ Zahlungen

Die Abrechnungen erfolgen auf Basis der effektiv geleisteten Arbeitsstunden. Hierbei sind die Arbeitsstunden f├╝r jeden ├╝berlassenen Arbeitnehmer durch Stundenzettel zu belegen, die w├Âchentlich auszuf├╝llen sind und von einem Beauftragten des Kunden unterschrieben werden m├╝ssen.

Bei Nichterreichen der vereinbarten t├Ąglichen, w├Âchentlichen oder monatlichen Stundenzahl ist der Personaldienstleister berechtigt, dem Kunden die vereinbarten

Stunden in Rechnung zu stellen, soweit der Kunde die Fehlzeiten zu vertreten hat (z.B. bei versp├Ątetem Einsatz-/Projektbeginn, Arbeitsmangel etc.).

Rechnungen werden dem Kunden w├Âchentlich, mindestens aber einmal im Monat ├╝bersandt. Die Verg├╝tung wird nach Ablauf von 14 Tagen ab Zugang der Rechnung beim Kunden ohne Abzug zur Zahlung f├Ąllig.

Ger├Ąt der Kunde in Zahlungsverzug, ist der Personaldienstleister berechtigt, s├Ąmtliche offenen auch gestundeten Rechnungen sofort f├Ąllig zu stellen und vom Kunden den sofortigen Ausgleich oder Sicherheitsleistung zu verlangen. Der Personaldienstleister ist gleichzeitig berechtigt, bis zum Zahlungsausgleich die von ihm zur Verf├╝gung zu stellenden Arbeitskr├Ąften zur├╝ckzuhalten.

Sollte der Kunde gem├Ą├č ┬ž 28e SGB IV von der zust├Ąndigen Einzugsstelle auf Zahlung in Anspruch genommen werden, ist er berechtigt, die dem Personaldienstleister geschuldete Verg├╝tung in H├Âhe der von der jeweiligen Einzugsstelle geltend gemachten Forderung einzubehalten, bis der Personaldienstleister nachweist, dass er die Betr├Ąge ordnungsgem├Ą├č abgef├╝hrt hat.

8. Vermittlungsprovision

Bei ├ťbernahme eines Mitarbeiters aus der ├ťberlassung durch den Kunden oder ein mit ihm nach ┬ž 18 AktG verbundenes Unternehmen steht dem Personaldienstleister eine Vermittlungsprovision zu. Die H├Âhe der Provision ist nach dem Bruttomonatsgehalt, dass der Mitarbeiter nach der ├ťbernahme erzielt, wie folgt gestaffelt:

– Bei einer ├ťbernahme innerhalb der ersten drei Monate betr├Ągt die Provision 2 Bruttomonatsgeh├Ąlter (bzw. einen der H├Âhe nach prozentual entsprechendem Teil des Bruttojahreseinkommens);

– Bei einer ├ťbernahme vom vierten bis sechsten Monat betr├Ągt die Provision 1,5 Bruttomonatsgeh├Ąlter (bzw. einen der H├Âhe nach prozentual entsprechendem Teil des Bruttojahreseinkommens);

– Bei einer ├ťbernahme vom siebten bis neunten Monat betr├Ągt die Provision 1 Bruttomonatsgehalt (bzw. einen der H├Âhe nach prozentual entsprechendem Teil des Bruttojahreseinkommens);

– Bei einer ├ťbernahme vom zehnten bis zw├Âlften Monat betr├Ągt die Provision ein halbes Bruttomonatsgehalt (bzw. einen der H├Âhe nach prozentual entsprechendem Teil des Bruttojahreseinkommens);

– Bei einer ├ťbernahme nach dem zw├Âlften Monat entstehen keine Provisionsanspr├╝che mehr.

Besteht zwischen einem Anstellungsverh├Ąltnis des Mitarbeiters mit dem Kunden und der vorangegangenen ├ťberlassung kein unmittelbarer zeitlicher Zusammenhang, ist der Personaldienstleister dennoch berechtigt, eine Vermittlungsprovision zu fordern, wenn das Anstellungsverh├Ąltnis auf die ├ťberlassung zur├╝ckzuf├╝hren ist. Es wird vermutet, dass das Anstellungsverh├Ąltnis auf die vorangegangene ├ťberlassung zur├╝ckzuf├╝hren ist, wenn das Anstellungsverh├Ąltnis zwischen dem Kunden und dem Mitarbeiter innerhalb von sechs Monaten nach der letzten ├ťberlassung begr├╝ndet wird. Satz 1 und Satz 2 finden auch dann Anwendung, wenn das Anstellungsverh├Ąltnis des Mitarbeiters mit einem mit dem Kunden nach ┬ž 18 AktG verbundenen Unternehmen zustande kommt. Dem Kunden steht es frei, den Gegenbeweis zu f├╝hren und sich hierdurch von seiner Zahlungsverpflichtung zu befreien.

9. Aufrechnung/Zur├╝ckbehaltung

Der Kunde ist nicht berechtigt, gegen├╝ber uns dem Personaldienstleister aufzurechnen oder ein Zur├╝ckbehaltungsrecht geltend zu machen, es sei denn, die Gegenforderung ist unbestritten oder rechtskr├Ąftig festgestellt.

10. Haftung/Freistellung/Ersatz

Wir der Personaldienstleister haften nur f├╝r die fehlerfreie Auswahl unserer Mitarbeiter f├╝r die vereinbarte T├Ątigkeit. Wir haften nicht f├╝r die Ausf├╝hrung der Arbeiten durch die Mitarbeiter sowie f├╝r Sch├Ąden, die dieser in Aus├╝bung ihrer T├Ątigkeit verursacht. Der Kunde ist verpflichtet, uns den Personaldienstleister von allen Anspr├╝chen freizustellen, die Dritte im Zusammenhang mit der Ausf├╝hrung und der Verrichtung der den ├╝berlassenen Mitarbeitern ├╝bertragenen T├Ątigkeiten erheben.

F├╝r Sch├Ąden aus der Verletzung des Lebens, des K├Ârpers oder der Gesundheit haften wir der Personaldienstleister bei eigenem Verschulden nach den gesetzlichen Bestimmungen.

F├╝r alle sonstigen Sch├Ąden haftet wir Personaldienstleister bei eigenem Verschulden nur bei Vorsatz und grober Fahrl├Ąssigkeit. Die Haftung f├╝r leichte/normale Fahrl├Ąssigkeit ist ausgeschlossen. Letzteres gilt nicht f├╝r die Verletzung von Pflichten, deren Erf├╝llung die ordnungsgem├Ą├če Durchf├╝hrung des Vertrages ├╝berhaupt erst erm├Âglicht und auf deren Einhaltung der Entleiher regelm├Ą├čig vertrauen darf (ÔÇ×KardinalpflichtenÔÇť) – wie zum Beispiel die sorgf├Ąltige Auswahl des zu ├╝berlassenden Mitarbeiters.

11. K├╝ndigung

Soweit nichts befristet geschlossen wurde, kann einer beiderseits mit einer Frist von 5 Arbeitstagen zum jeweiligen Wochenende Vertr├Ąge k├╝ndigen.

Wir der Personaldienstleister sind zur fristlosen K├╝ndigung auch berechtigt, wenn der Kunde im Falle des Zahlungsverzuges oder der wesentlichen Verschlechterung seiner Verm├Âgensverh├Ąltnisse einer Aufforderung nicht nachkommt. Hiervon unber├╝hrt bleiben die sonstigen Anspr├╝che unser Seitz auf Schadensersatz.

Jede K├╝ndigung bedarf der Schriftform. Eine K├╝ndigung des Kunden ist nur wirksam, wenn sie gegen├╝ber dem Personaldienstleister ausgesprochen wird. Eine nur dem Mitarbeiter mitgeteilte K├╝ndigung ist unwirksam.

16. Schlussbestimmungen

Bei Streitigkeiten gilt ausschlie├člich der Gerichtsstand des Firmensitzes.

I. Allgemeines

1. AGB – Transport

1. Wir arbeiten ausschlie├člich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen (AGB), der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp) sowie der Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen der Bundesfachgruppe Schwertransport und Kranarbeiten (AGB-BSK) in ihrer jeweils aktuellsten Fassung.
2. Die ADSp und die AGB-BSK gelten erg├Ąnzend und konkretisierend zu diesen AGB. Sollte sich zwischen den einzelnen Bedingungen ein Widerspruch ergeben, ist das folgende Rangverh├Ąltnis zu beachten:
(1) AGB
(2) ADSp
(3) AGB-BSK
2. Soweit zwingende gesetzliche nationale oder internationale Vorschriften (z.B. HGB, CMR) entgegenstehen, finden  diese AGB und die in Bezug genommen jeweils einschl├Ągigen Bedingungen, keine  Anwendung. Ziffer 27 ADSp gilt auch nicht als Erweiterung unserer Haftung durch Zurechnung des Verschuldens von eingesetzten Leuten oder sonstigen Dritten in den F├Ąllen des Art. 36 CIM, Art. 21 CMNI und ┬ž 660 HGB. Im ├ťbrigen bleibt Ziffer 27 ADSp unber├╝hrt.
3. Diese AGB gelten ausschlie├člich. Abweichende Abreden oder abweichende AGB des Auftraggebers gelten nur, wenn sie im Einzelfall in Textform vereinbart wurden.  Dies gilt auch dann, wenn wir entgegenstehenden AGB nicht ausdr├╝cklich widersprechen und/oder sie diese Bestimmungen lediglich erg├Ąnzen.
4. Diese AGB sowie die in Bezug genommenen Regelungswerke ADSp, AGB-BSK und Logistik- AGB gelten als Rahmenvereinbarung auch f├╝r alle zuk├╝nftigen Gesch├Ąfte mit demselben Auftraggeber, ohne dass in jedem Einzelfall erneut auf sie hingewiesen werden muss.

II. Vertragsschluss, K├╝ndigung

5. Unsere Angebote sind unverbindlich und durch uns im Hinblick auf den Vertragsschluss abgegebene Erkl├Ąrungen nur in Textform wirksam. M├╝ndliche Nebenabreden und Zusicherungen werden ebenfalls nur dann wirksam, wenn eine Best├Ątigung in Textform vorliegt.
6. Mit der Abgabe eines Auftrages gegen├╝ber Stavement erkl├Ąrt der Auftraggeber die Kenntnisnahme dieser AGB und der in Bezug genommenen Bedingungen sowie sein Einverst├Ąndnis mit diesen.
7. Abweichend von ┬ž 415 HGB hat uns der Auftraggeber bei K├╝ndigung des Vertragsverh├Ąltnisses innerhalb der letzten 24 Stunden vor dem vereinbarten Verladezeitpunkt eine Entsch├Ądigung in H├Âhe von 50% der vertraglich geschuldeten Verg├╝tung zuz├╝glich der von uns im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss get├Ątigten Aufwendungen zu zahlen, es sei denn der Auftraggeber kann nachweisen, dass ein Schaden beziehungsweise eine  Aufwendung nicht entstanden oder wesentlich niedriger ist als die Pauschale. F├╝r den Fall, dass die uns tats├Ąchlich entstandenen Kosten f├╝r get├Ątigte Aufwendungen und die eingetretenen Sch├Ąden diesen Betrag nachweislich ├╝bersteigen,
 schuldet der Auftraggeber uns Ersatz des tats├Ąchlich eingetretenen Schadens und der get├Ątigten Aufwendungen.

III. Transport

8. Stavement ist bei der Wahl des eingesetzten Transportmittels sowie des Transportweges grunds├Ątzlich frei, es sei denn, es bestehen mit dem Auftraggeber verbindlich vereinbarte und in Textform getroffene Absprachen ├╝ber Transportweg und ÔÇôMittel.
9. Der Auftraggeber hat bef├Ârderungssicher nach den einschl├Ągigen Rechtsvorschriften und dem Stand der Technik zu beladen und sowohl f├╝r die vorschriftsm├Ą├čige Ladungssicherung als auch f├╝r eine ordnungsgem├Ą├če Entladung zu sorgen, es sei denn wir haben durch die Nutzung der besonderen technischen Beschaffenheit unserer Transportmittel, insbesondere im Rahmen von Kranarbeiten, die Verladepflicht ├╝bernommen. Handlungen oder Unterlassungen der Personen, die f├╝r den Absender oder Empf├Ąnger t├Ątig werden, werden diesen zugerechnet. Eine bef├Ârderungssichere Verladung oder die Entladung durch Stavement erfolgt nur gegen angemessene Verg├╝tung. Es wird ausdr├╝cklich darauf hingewiesen, dass unser Fahrpersonal angewiesen ist, keine Hilfestellung bei Be- oder Entladevorg├Ąngen zu leisten, wenn dieses nicht zuvor mit dem Auftraggeber ausdr├╝cklich in Textform vereinbart wurde. Leistet der eingesetzte Fahrer dennoch Hilfe oder Unterst├╝tzung, ist dies von Stavement nicht geschuldet und wird er daher im Pflichtenkreis des Auftraggebers t├Ątig. Sch├Ąden, die im Rahmen einer solchen Gef├Ąlligkeit entstehen, sind Stavement nicht zuzurechnen.
10. Zus├Ątzlich zu den vorstehenden Pflichten des Auftraggebers zu einer bef├Ârderungssicheren Ladung, muss dieser sicherstellen, dass das oder die Transportg├╝ter jeweils so verpackt beziehungsweise einzelne oder lose Teilst├╝cke befestigt sind, dass sie bei einem ordnungsgem├Ą├čen und ├╝blich verlaufenden Transport nicht besch├Ądigt werden. Vorstehende Ziffer 9 Satz 4-6 gilt entsprechend.
11. Dar├╝ber hinaus haftet der Auftraggeber daf├╝r, dass die Boden-, Platz- und sonstigen Verh├Ąltnisse an der Einsatzstelle sowie den Zufahrtswegen ÔÇô ausgenommen ├Âffentliche Stra├čen, Wege und Pl├Ątze ÔÇô eine ordnungsgem├Ą├če und gefahrlose Durchf├╝hrung des Auftrages gestatten. Insbesondere haftet der Auftraggeber daf├╝r, dass die Bodenverh├Ąltnisse am Be- und Entladeort bzw. Kranstandplatz den auftretenden Bodendr├╝cken und sonstigen Beanspruchungen gewachsen sind. Schlie├člich haftet der Auftraggeber f├╝r alle Angaben, ├╝ber unterirdische Kabelsch├Ąchte, Versorgungsleitungen, sonstige Erdleitungen und Hohlr├Ąume, die die Tragf├Ąhigkeit des Bodens an der Einsatzstelle oder den Zufahrtswegen beeintr├Ąchtigen k├Ânnten. Auf die Lage und das Vorhandensein von unterirdischen Leitungen, Sch├Ąchten und sonstigen Hohlr├Ąumen hat der Auftraggeber unaufgefordert hinzuweisen. Vers├Ąumt der Auftraggeber diese Hinweispflicht, haftet er f├╝r alle daraus entstehenden Sch├Ąden, auch f├╝r Sach- und Sachfolgesch├Ąden, sowie Verm├Âgenssch├Ąden an Fahrzeugen, Ger├Ąten und Arbeitsvorrichtungen des Auftragnehmers. Angaben und Erkl├Ąrungen Dritter deren sich der Auftraggeber zur Erf├╝llung der ihm obliegenden Verpflichtungen bedient, gelten als Eigenerkl├Ąrung des Auftraggebers.

IV. Haftungsbeschr├Ąnkungen

12. Wir weisen ausdr├╝cklich auf die Haftungsbeschr├Ąnkungen der nationalen ADSp sowie der CMR und die Haftungsregelungen f├╝r internationale Transporte hin. So gelten nach den ADSp die folgenden Beschr├Ąnkungen:
ÔÇó In Ziffer 23 ADSp wird die gesetzliche Haftung f├╝r G├╝tersch├Ąden nach ┬ž 431 HGB f├╝r Sch├Ąden in speditionellem Gewahrsam auf 5 EUR/Kg beschr├Ąnkt.
ÔÇó Bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebef├Ârderung besteht eine Beschr├Ąnkung auf 2 SZR/Kg (Sonderziehungsrechte).
ÔÇó Dar├╝ber hinaus gilt je Schadensfall eine Beschr├Ąnkung auf 1 Mio. EUR  oder 2 SZR/Kg je nachdem, welcher Betrag h├Âher ist.
ÔÇó Unabh├Ąngig davon, wie viele Anspr├╝che aus einem Schadensereignis erhoben werden, ist die Haftung auf 2 Mio. EUR beziehungsweise 2 SZR/Kg begrenzt, je nachdem, welcher Betrag h├Âher ist.
F├╝r die Berechnung des SZR gilt ┬ž 431 Abs. 4 des deutschen Handelsgesetzbuches (HGB).
13. Dar├╝ber hinaus gilt in Ab├Ąnderung der gesetzlichen Regels├Ątze f├╝r vom Frachtf├╝hrer zu leistende Entsch├Ądigungen wegen Verlust oder Besch├Ądigung des Gutes, etwa nach ┬ž 431 Abs. 1 des HGB, eine Haftungsbegrenzung von 2 SZR/Kg als vereinbart.
14. Sind nur einzelne Transportg├╝ter oder Teile der Sendung verloren oder besch├Ądigt worden, berechnet sich die Haftungsh├Âchstsumme nach dem Rohgewicht der jeweils besch├Ądigten oder verlorenen einzelnen Transportg├╝ter. Das Rohgewicht der gesamten Sendung ist nur dann ma├čgeblich, wenn diese durch die Besch├Ądigung einzelner G├╝ter in ihrer Gesamtheit entwertet wurde.

V. Schlussbestimmungen

15. F├╝r diese AGB gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
16. Ist der Auftraggeber Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, juristische Person des ├Âffentlichen Rechts oder ein ├Âffentlich-rechtliches Sonderverm├Âgen, ist ausschlie├člicher, auch internationaler, Gerichtsstand f├╝r alle sich aus dem Vertragsverh├Ąltnis ergebenden Streitigkeiten. Wir sind jedoch auch berechtigt, Klage am Erf├╝llungsort der Transportleistung zu erheben. Stavement UG (haftungsbeschr├Ąnkt) Seevetal. 
17. Sollten aus Vertrags- oder Rechtsgr├╝nden Teile dieser Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen unwirksam sein oder werden, oder sollten sie im Einzelfall nicht anwendbar sein, so bleiben alle ├╝brigen Bestimmungen hiervon unber├╝hrt. ┬ž 139 BGB ist insofern abbedungen.

Datenschutzerkl├Ąrung:

Allgemeiner Hinweis und Pflichtinformationen

Benennung der verantwortlichen Stelle

Die verantwortliche Stelle f├╝r die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

Stavement GmbH
Am Osterfeld 38
21435 Stelle

Die verantwortliche Stelle entscheidet allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, Kontaktdaten o. Ä.).

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

Nur mit Ihrer ausdr├╝cklichen Einwilligung sind einige Vorg├Ąnge der Datenverarbeitung m├Âglich. Ein Widerruf Ihrer bereits erteilten Einwilligung ist jederzeit m├Âglich. F├╝r den Widerruf gen├╝gt eine formlose Mitteilung per E-Mail. Die Rechtm├Ą├čigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unber├╝hrt.

Recht auf Beschwerde bei der zust├Ąndigen Aufsichtsbeh├Ârde

Als Betroffener steht Ihnen im Falle eines datenschutzrechtlichen Versto├čes ein Beschwerderecht bei der zust├Ąndigen Aufsichtsbeh├Ârde zu. Zust├Ąndige Aufsichtsbeh├Ârde bez├╝glich datenschutzrechtlicher Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem sich der Sitz unseres Unternehmens befindet. Der folgende Link stellt eine Liste der Datenschutzbeauftragten sowie deren Kontaktdaten bereit: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

Recht auf Daten├╝bertragbarkeit

Ihnen steht das Recht zu, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erf├╝llung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an Dritte aush├Ąndigen zu lassen. Die Bereitstellung erfolgt in einem maschinenlesbaren Format. Sofern Sie die direkte ├ťbertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

Recht auf Auskunft, Berichtigung, Sperrung, L├Âschung

Sie haben jederzeit im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen das Recht auf unentgeltliche Auskunft ├╝ber Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, Herkunft der Daten, deren Empf├Ąnger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder L├Âschung dieser Daten. Diesbez├╝glich und auch zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten k├Ânnen Sie sich jederzeit ├╝ber die im Impressum aufgef├╝hrten Kontaktm├Âglichkeiten an uns wenden.

SSL- bzw. TLS-Verschl├╝sselung

Aus Sicherheitsgr├╝nden und zum Schutz der ├ťbertragung vertraulicher Inhalte, die Sie an uns als Seitenbetreiber senden, nutzt unsere Website eine SSL-bzw. TLS-Verschl├╝sselung. Damit sind Daten, die Sie ├╝ber diese Website ├╝bermitteln, f├╝r Dritte nicht mitlesbar. Sie erkennen eine verschl├╝sselte Verbindung an der ÔÇ×https://ÔÇť Adresszeile Ihres Browsers und am Schloss-Symbol in der Browserzeile.

Kontaktformular

Per Kontaktformular ├╝bermittelte Daten werden einschlie├člich Ihrer Kontaktdaten gespeichert, um Ihre Anfrage bearbeiten zu k├Ânnen oder um f├╝r Anschlussfragen bereitzustehen. Eine Weitergabe dieser Daten findet ohne Ihre Einwilligung nicht statt.

Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt ausschlie├člich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Ein Widerruf Ihrer bereits erteilten Einwilligung ist jederzeit m├Âglich. F├╝r den Widerruf gen├╝gt eine formlose Mitteilung per E-Mail. Die Rechtm├Ą├čigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorg├Ąnge bleibt vom Widerruf unber├╝hrt.

├ťber das Kontaktformular ├╝bermittelte Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur L├Âschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder keine Notwendigkeit der Datenspeicherung mehr besteht. Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere Aufbewahrungsfristen – bleiben unber├╝hrt.

Quelle: Datenschutz-Konfigurator von mein-datenschutzbeauftragter.de

 
Nach oben scrollen
Scroll to Top